Archive | Dezember 2017

Bodybuilding immer mehr bei Frauen beliebt!

frau bodybuilding

 

Bodybuilding dient dem Körperaufbau und dessen Kult und niemand scheint sich dessen bewusst zu sein, dass es auch hier eine Geschichte gibt. Wer an Bodybuilding denkt, muss unweigerlich an den berühmten Arnold Schwarzenegger denken. Jedem ist dieser Bodybuilder wohl ein Begriff und er ist sozusagen eine Legende oder Ikone auf diesem Gebiet. Der Österreicher begann in den 1970er Jahren mit seiner Bodybuilderkarriere. Schwarzenegger war nicht nur einmal Mr. Olympia zwischen 1970 bis 1975. Sein disziplinierter Körperkult katapultierte ihn immer auf den ersten Platz! Jedoch sind die Anfänge des Bodybuildings viel weiter zu suchen. Es ist wie eine Sucht und eine Welle, die derzeit durch die Frauenwelt geht! Immer mehr junge Frauen wollen kraftvolle und fitte Körper haben! Nicht zuletzt durch viele Youtube Stars oder Instagram Models beschäftigen sich immer mehr Frauen mit dem Thema! Grund genug für uns einmal generell darüber zu berichten!

bodybuilding frau

Der Beginn des Bodybuilding – wie auch einzelne Funde und Vermutungen

In Ägypten stiess man auf Malereien, die sich in Gräbern befanden. Wissenschaftler schlossen daraus, dass sich auch schon hier die Wurzeln des Bodybuilding finden lassen. Es ist anzunehmen, dass es einen Körperkult gab, der aus Gründen der Ästhetik betrieben wurde. Diese Zeit liegt in etwa 5000 Jahre zurück. Hier können nur Vermutungen angestellt werden, was Trainingseinheiten betrifft. Es ist jedoch anzunehmen, dass die Menschen auch zu damaligen Zeiten bereits genau wussten, wie man richtig für den Muskelaufbau trainiert. In den Pyramiden sieht man auch bereits, wie genial diese Kultur wohl ausgesehen haben muss. Auch damals wollten Männer schon schöne und gestählte Körper haben mit gut geformten Muskeln. Es kann davon ausgegangen werden, dass Muskeln aus Stahl und schöne Körper damals als eine Art Statussymbol galten. Prächtige Häuser, Reichtum sowie Autos wie Mercedes und dergleichen gab es damals ja noch nicht. Und großer Reichtum war den Pharaonen vorbehalten. Es wird auch vermutet, dass Bodybuilding wohl eher der Oberschicht vorbehalten war. Die Unterschicht hatte körperliche Schwerstarbeit zu leisten, da konnte wohl nicht noch an ein schweißtreibendes Training gedacht werden.

Bodybuilding zur Zeit Antike in Griechenland

Diese Zeit datiert vor rund 4000 Jahren und Griechenland war damals bekannt dafür, Körperkult zu betreiben. Sportliche Höchstleistungen und Ästhetik waren gang und gäbe. Der menschliche Körper und das Wissen darüber war weitgehend vorhanden und bekannt. Das Muskelspiel und dessen Zusammenhänge war den Griechen mit Sicherheit gut bekannt. Das Training für den Körper wurde in einer Gymnasia abgehalten. Im Deutschen wird das oft mit Gymnasien übersetzt, was aber eher Turnhallen bedeuteten. In einem Trainingslager war die Ausbildungsstätte von jungen Athleten. Im Singluar heißt dies Gymnasion und hier wurde nicht nur trainiert, sondern die Athleten erhielten auch eine Ausbildung. Nicht weit von Olympia entfernt existierte im 2. Jahrhundert ein Gymnasion. Die Leichtathleten wurden hier für die Olympischen Spiele vorbereitet. Die Körperpflege wurde damals bereits gross geschrieben und die Trainingseinheiten waren sehr speziell. Es wurden spezielle Öle verwendet, um die Körper zu ölen. Die Bildung der Athleten kam auf keinen Fall zu kurz. Damals wurden bereits Gewichte benutzt, die auch heute noch verwendet werden. So grosse Maschinen und Fitnesstrainer wurden aber nicht verwendet. Der Ideenreichtum der Griechen in der Antike dürfte sehr vielseitig gewesen sein. Die Körper der Athleten waren formschön und sehr ästhetisch. Auch das Militär interessierte sich zur damaligen Zeit bereits für den Muskelaufbau. Die Soldaten konnten besser den Belastungen im Militär ausgesetzt werden, nachdem sie Trainingseinheiten im Bodybuilding absolvierten. Später baute man diese Trainingslager zu Badeanstalten aus oder verknüpfte die Lager damit. Dem ästhetischen Körper wurde großes Augenmerk verliehen. Es ist auch anzunehmen, dass damals auch schon Wettbewerbe stattfanden, um sich zu messen. Das Team von Sportnahrung-Engel findet jedoch einen Mittelweg als ideal. Auch der Geist des Menschen ist von besonderer Wichtigkeit, nicht nur ein ausgeformter Körper. Wellness ist ein Schlagwort in heutiger Zeit, wo man einen schönen Körper mit Muskeln ausformen will. Die alten Griechen der Antike waren jedoch Meister im Körperkult. Wellness war damals eine Art Bäderkultur und nur eine Randerscheinung, was die Athleten anbelangte.

Die Zeit des Mittelalters im Bereich Bodybuilding

Aus dieser Zeit gibt es keine eindeutigen Schriftquellen dahingehend. Das Mittelalter war eher vom Geist getragen und hier bestand der Fokus, denn es war auch eine Zeit der Religion. Es ist wohl auch anzunehmen, dass ein besonderer Muskelaufbau eher als nicht schick, oder als nicht erstrebenswert galt. Man sollte seinen Körper nicht sosehr in Szene setzen. Es wurde wahrscheinlich auch eher als teuflisch angesehen oder als narzistisch. Jedoch gab es auf jeden Fall die Ritter, die einem eigenen Training unterworfen waren und sich darin auch schulten.



Der Anfang in der Neuzeit

Eugene Sandow kann im Bodybuilding als Vorreiter angesehen werden. Sein Geburtstag war der 2. April 1867 und er kam als Friedrich Wilhelm Müller zur Welt. Später nahm er einen Künstlernamen an und sein Geburtsort war Königsberg in Ostpreußen. Er verstarb in London im Jahre 1925. Durch seine Person wurde der Kraftsport sehr berühmt. Er gestaltete Bühnenprojekte, die er selbst entwarf. Diese wurden “Muscle Display” genannt und er war eine beeindruckende Person mit Kraft und Stärke. Seine Disziplin und Willenskraft waren bemerkenswert und seine Statur ebenso. Sieht man sich Bilder aus jener Zeit an, spürt man seine Ausstrahlung. Er wollte seine Körperkraft steigern und in einem Projekt stemmte er einst ein Pferd. 1894 ging er in die USA und dort wurde er Schauspieler in einem Film. Der Name des Films war “Sandow” und er war äußerst populär. Er war es auch, der den ersten Wettkampf im Bereich des Bodybuildings ausrief. Dies war im Jahre 1901 und der Wettkampf fand am 14. September statt. Es gab damals 12 Teilnehmer und der Wettbewerb hieß “The Great Competition”.

Bodybuilding – die Moderne

Joe Weider kann hier als Pionier genannt werden und er wurde am 29. November 1919 geboren. Sein Geburtsort war Montreal und zusammen mit seinem Bruder Ben wurde 1946 die IFBB gegründet, die International Federation of Bodybuilders. 1965 veranstaltete Joe Weider einen Wettbewerb für Bodybuilder, der Mr. Olympia hieß. Damals gab es sehr wohl einige Wettbewerbe, aber sie stellten Joe Weider nicht zufrieden. Der neue Wettbewerb erreichte große Besucherzahlen und Larry Scott ging daraus als Sieger hervor. Dieser hatte zu jener Zeit einen legendären Status inne. Den Mr. Olympia Wettbewerb gibt es noch heute und er ist nach wie vor populär. Die Vorbereitungsphase dauert ein ganzes Jahr und die Athleten trainieren fleißig. Dann werden die muskelbepackten Körper einem staunenden Publikum präsentiert. Im Bereich der Supplement-Hersteller gilt die Firma Weider zu den erfolgreichsten. Die Firma hat eine hohe Erfahrung in diesem Bereich und ein enormes Wissen. Es gibt auch Bodybuilding Magazine oder auch Magazine für die Fitness. Hier sind FLEX sowie Muscle & Fitness zu nennen. Diese sind mit die populärsten Magazine auf diesem Gebiet.

Die Zukunft des Bodybuilding und Visionen

Fitnessstudios gehören heute zu jedem Stadtbild dazu und die Besucherzahlen sprechen Bände. Heute kommt der Wellnesstrend hinzu, jedoch verliert Bodybuilding hiermit nicht an Bedeutung. Es bilden sich mitunter nur zwei Lager heraus. Es ist anzunehmen, dass der Bereich Bodybuilding in den kommenden Jahren noch mehr Zulauf gewinnen wird. Die Fitness & Bodybuilding Messe, kurz FIBO genannt begeistert mit einem enormen Zulauf. Im Jahre 1985 erblickte die FIBO sozusagen “das Licht der Welt”. Die Messe fand in Köln statt und die Besucherzahlen beliefen sich auf circa 10.000. 2012 fand die Messe in Essen statt und 65.800 Messebesucher schauten sich die FIBO an. Also liegt die Geschichte des Bodybuilding, des Körperkultes durchaus nicht in der Moderne und vielleicht probieren auch Sie ein Fitnesstraining aus.

Einige Regeln für die Ernährung beim Muskelaufbau

Kraftsportler brauchen ein Basiswissen, was die Ernährung angeht und ihren Sport. Die besten Resultate im Muskelaufbau erreicht man mit Wissen über die Ernährung. Hierzu gibt es auch etliche Tricks sowie Tipps.

Ein Supplement Online Shop bietet zum Beispiel an:

  • Arginin
  • Beta Alanin
  • BCAAs
  • EAAs
  • Glutamin
  • Arginin AKG
  • Aminosäuren-Komplex
  • BCAA und Glutamin
  • Carnitin
  • Gaba
  • Citrullin
  • Taurin
  • Tyrosin
  • Tryptophan
  • Ornithin
  • Lysin
  • Leucin

Ein Supplement Shop bietet ein breites Sortiment an verschiedenen Supplements und Nahrungsergänzungsmittel an

Zum Beispiel Taurin! Die Palette an Nahrungsergänzungsmitteln ist breit und man kann jedes Produkt online beziehen. Es gibt verschiedene Größen und Inhalte mit Kapseln oder Pulvern. Taurin ist allgemein bekannt und verbessert den Muskelaufbau. Taurin wird meistens vor dem Training genommen. Es ist auch bekannt, dass die Getränke auch konsumiert werden, bevor man die Disco besucht. Die Getränke sind auch koffeinhaltig und halten wach. Der Zuckergehalt ist jedoch hoch und hier sind auch Kapseln zu kaufen. Bei Online Shops gibt es Taurin neben der Kapselform auch die Pulver- sowie die flüssige Variante. Die Nahrungsergänzungsmittel bei Online Shops haben neben Taurin auch die Inhaltsstoffe Koffein, Aminosäuren sowie Guarana. Bei allen Produkten wird natürlich im Bodybuilding eine abwechslungsreiche Kost sowie ein gesunder Lebensstil empfohlen.

Geld verdienen mit Immobilien

Heutzutage ist es gar nicht so einfach den Wert seines Geldes zu erhalten. Deshalb wollen wir hier – ganz kurz – eine Möglichkeit vorstellen, mit einer Immobilie nicht nur den Wert seines Geldes zu erhalten, sondern sogar noch eine sehr hohe Rentabilität zu erzielen.

Geld anlegen in Wohnungen

Da man auf der Bank keine Zinsen mehr für sein Geld bekommt, ist die Anlage in Immobilien immer interessanter geworden. Hier ist das Geld nicht nur sicher angelegt (im Moment kennen die Immobilienpreise keinen Wertverlust) sondern es vermehrt sich auch noch am Besten! Die Mietpreise in den Städten sind enorm in die Höhe geschossen und auch die Mietpreisbremse der Politik kann daran nichts ändern. Also kaufen und vermieten! Sie können ganz klassisch “kalt” vermieten oder Sie lesen sich diesen Artikel noch weiter durch und finden Wege zu einer noch höheren Renditequote.

Klassisch vermieten

Sie kaufen sich eine Wohnung in guter Lage in einer großen Stadt und vermieten diese über den “normalen” Wohnungsmarkt. Achten Sie dabei auf einen guten Einkaufspreis, eine gute Lage und einen guten Zustand der Wohnung! Eigentlich ganz einfach, nicht? Was ist eine gute Lage, was ist ein guter Stadtteil? Nun, die einfachste Überlegung die Sie anstellen sollten ist: würden Sie da gerne wohnen wollen? Wenn Sie diese Frage mit Ja beantworten können, dann haben Sie sicherlich schon die richtigen Überlegungen angestellt. Gibt es eine gute Infrastruktur? Sind alle notwendigen Geschäfte (Supermärkte, Cafes, Restaurant, eine Bank) in der direkten Nähe? Vielleicht auch noch eine Universität oder eine Fachhochschule? Oder in kurzer Entfernung viele Firmen? Perfekt! Die Lage ist gut. Und wenn dann sogar noch etwas grün in der Nähe ist, dann haben Sie alles richtig gemacht. Dann noch nette Nachbarn oder was man auch eine “gute Wohngegend” nennt und ich kann nicht meckern.

Stufe 1: die möblierte Vermietung

In der heutigen – modernen – Arbeitswelt, müssen die Arbeitnehmer immer flexibler sein und mal eben für 3-6 Monate (manchmal auch länger) in fremden Städten arbeiten. Ja, dann mal Prost Mahlzeit: 3 Monate im Hotel oder eine leere Wohnung mieten und alles neu kaufen, damit es auch schön hat? Nein, hier kommen Sie ins Spiel! Sie vermieten Ihre Wohnung möbliert und können den sogenannten Möbilierungszuschlag auf die Miete dazurechnen! Umso größer und schöner die Wohnung ist und umso höher die Qualität der Ausstattung ist, umso höher kann die Miete sein! Wenn die Wohnung dann auch die Qualitätskriterien aus dem oberen Absatz erfüllt, dann werden Sie bestimmt viele Mieter finden und eine tolle Rendite erzielen! Ein tolles Beispiel findet man übrigens hier bei Zeitwohnen in Düsseldorf!



Endstufe: die möblierte Kurzzeitvermietung

Und es gibt auch noch eine Steigerung: die Kurzzeitvermietung, welche besonders in Großstädten sehr beliebt ist. Verfügt die Stadt über große Messehallen, welche jährlich mit vielen Events locken, so können Sie dort viele Mieter für die Kurzzeitvermietung finden. Ebenfalls in Städten, die eben bei Touristen für Städtereisen sehr beliebt sind. Das Oktoberfest in München, der Karneval in Düsseldorf oder der Kölner Dom in Köln sind absolute Magnete für Städtetouristen und so lässt sich mit einer möblierten Wohnung eine extrem hohe Rendite erzielen. Aber Vorsicht! Nicht alle Städte in Deutschland erlauben diese Kurzzeitvermietung! Informieren Sie sich vorher im Internet auf den entsprechenden Städtereisen.

Einleitung zum Business

Eine kleine Geschichte zum Thema, bzw. eine Einleitung in die Welt der möblierten Kurzzeitvermietung finden Sie in diesem E-Book.